theater hautNAH

Tartuffe

Molière

 

Inhalt

Orgons Familie ist verzweifelt, da dieser von dem Betrüger Tartuffe getäuscht worden ist, der sich als besonders frommer Mann ausgibt. Seit Tartuffe in Orgons Haus lebt, befolgt Orgon alle Ratschläge, die ihm der Betrüger gibt. Schließlich beschließt Orgon, seine Tochter Mariane mit Tartuffe zu verheiraten, obwohl sie mit Valère verlobt ist. Mariane ist unglücklich über die Entscheidung ihres Vaters, daher versucht ihre Stiefmutter Elmire vergebens, Tartuffe von seinen Heiratsplänen abzubringen. Während des Gesprächs macht Tartuffe Elmire Avancen und wird von Damis, Orgons Sohn beobachtet. Gegen den Willen von Elmire berichtet Damis Orgon, der gerade nach Hause kommt, von dieser Szene. Orgon glaubt seinem Sohn nicht, da Tartuffe geschickt Reue heuchelt. Stattdessen enterbt Orgon Damis und beschließt, Tartuffe seinen gesamten Besitz zu überschreiben. Inzwischen wird Mariane immer unglücklicher, da ihr Vater nicht von seinem Plan bezüglich ihrer Heirat ablassen will. Elmire gelingt es, die Unterzeichnung des Vertrags hinauszuzögern. Sie verspricht ihrem Mann, zu beweisen, dass Damis recht hat und Tartuffe tatsächlich in sie verliebt ist. Orgon willigt ein, sich unter dem Tisch zu verstecken, während Elmire Tartuffe zu sich bittet und vorgibt, ihn ebenfalls zu lieben. Tartuffe steigt sofort auf ihr Angebot ein und Elmire schickt ihn für kurze Zeit hinaus, um mit ihrem Mann zu reden. Orgon begreift, dass seine Familie in Bezug auf Tartuffe recht hat und dieser ein Heuchler und Betrüger ist. Als Tartuffe zurückkommt, stellt Orgon ihn zur Rede und will den Betrüger aus dem Haus werfen. Tartuffe macht ihn jedoch darauf aufmerksam, dass Orgon ihm das Haus überschrieben hat und er daher neuer Hausherr ist. Plötzlich fällt Orgon ein, dass er Tartuffe wichtige Papiere eines Freundes, der flüchten musste, übergeben hat. Schließlich kommt Frau Pernelle, Orgons Mutter auf Besuch. Wie ihr Sohn war Pernelle von Tartuffe begeistert und selbst als ihr Orgon dessen wahren Charakter schildert, lässt sie sich nicht von ihren Ansichten abbringen. Dann kommt Herr Loyal, ein von Tartuffe geschickter Gerichtsvollzieher, um der Familie mitzuteilen, dass sie bis morgen früh das Haus räumen müssen. Nun erkennt sogar Frau Pernelle, dass Tartuffe ein Betrüger ist. Während die Familie überlegt, was zu tun ist, erscheint Valère, um Orgon zu warnen: Tartuffe hat die Papiere dem König übergeben, der Orgon nun verhaften lassen will. Die Familie plant ihre Flucht, als plötzlich Tartuffe in Begleitung eines Polizisten zurückkehrt. Die Familie wirft Tartuffe alle seine Vergehen vor und Tartuffe bittet den Polizisten, seinen Auftrag auszuführen. Zur Überraschung aller verhaftet der Polizist daraufhin Tartuffe selbst, da dieser ein bekannter Betrüger ist, der auch schon unter anderem Namen aufgetreten ist. Damit ist die Schenkung rückgängig gemacht und schließlich erlaubt Orgon die Heirat von Valère und Mariane.


Premiere ist am 10.10.2012 in der ev. Altmünsterkirche Mainz
Weitere Vorstellungen 14.10.2012, 19.-21.10.2012 und 26.-28.10.2012.
Vorstellungsbeginn ist jeweils 20:00. Die Abendkasse öffnet um 19:00.
Achtung: Die Vorstellung am 19.10. fällt aus organisatorischen Gründen leider aus.

Fotos von der Premiere am 10.10.2012

Fotos vom letzten Abend am 28.10.2012

Presse:

Allgemeine Zeitung Mainz 12.10.2012

Rheinzeitung Mainz 12.10.2012

 

Besetzung:

Sabine Isabel Roller Frau Pernelle, Mutter des Orgon Sabine Isabell Roller
Patrick Twinem Orgon, Gatte der Elmire Patrick Twinem
Juliana Fuhrmann Elmire, Gattin des Orgon Juliana Fuhrmann
Michael Jäger Damis, Sohn des Orgon Michael Jäger
Svenja Stübbe Mariane, Tochter des Orgon Lisa-Marie Gerl
Oliver Wiedem Valere, verliebt in Mariane Oliver Wiedem
Thomas Koob Clèante, Schwager des Orgon Thomas Koob
Umberto De Bernardo Tartuffe, ein Scheinheiliger Umberto De Bernardo
Mona Carina Nemec Dorine, Zofe der Mariane Mona Carina Nemec
Axel Küffe Herr Loyal, Gerichtsvollzieher Axel Küffe  
Volker Ellenberger Ein Polizist des Königs Volker Ellenberger
Flipote, Dienerin von Frau Pernelle Axel Küffe  
Chor von St. Johannis Chor der Johanniskantorei Mainz Leitung Volker Ellenberger  
Rolf Bidinger Regie, Textfassung und Gesamtleitung Rolf Bidinger
RegieassistentinLaura Brechmann
LichttechnikSven Blobel
PlakatdesignSimon Wölfl
KostümeJulia Geisert
StandfotographieThomas Gottfried
BühnenbauSuzanne Zimmermann
Gestaltung ProgrammheftThomas Gottfried/ Rolf Bidinger